Mein Erlebnis mit einem Kalbschrei

Vor einigen Tagen (2010) war ich in Ried einkaufen und stand eine Weile am Kreisverkehr, da dieser durch mindestens 4 tschechischen Lebendtiertransporten mit unzähligen Kälbern gefüllt, blockiert war.

Während ich wartete, dachte ich mir noch, diese armen Kälber, in diesem Moment höre ich durch die geschlossenen Fenster und Radiomusik einen lauten Kälberschreib der mich direkt im Herzen berührte. In diesem Moment konnte ich die Verzweiflung, Panik, Kälte, Durst, Hilflosigkeit und Angst des Kalbes spüren, mir stiegen Tränen in die Augen und ich sprach in Gedanken zu dem Kalb.
Es tut mir so leid, was Euch angetan wird, aber ich kann Euch leider jetzt nicht helfen. Ich weiß es wird eine Zeit kommen, da werden alle Menschen die Gefühle anderer spüren und es wird Ihnen nicht mehr möglich sein, Euch, andere Menschen und die Natur so zu quälen.

Ich kann Euch jetzt meine Liebe geben und das Versprechen dieses Erlebnis auf meine Webseite zu stellen um den einen oder anderen Menschen dadurch zu berühren und zumindest auf den Genuss von Masttieren Abstand zu nehmen.

Dann entschwanden Sie meinen Augen und ich hatte noch den ganzen Tag diesen Schrei ihm Ohr und Herzen, es wäre mir nicht möglich gewesen, auch nur einen Bissen Fleisch zu essen.

Ich hab nach diesem Erlebnis, alles durchgelebt, vegan, Rohkost und auch Lichtnahrung und das alles mit vollstem Einsatz. Mein Leben hat mir aber gezeigt, das 100 % und Perfektionismus doch nicht das Wahre ist. Es geht um Wertschätzung dem LEBEN gegenüber und da dürfen wir als Menschheit echt noch viel lernen.

Hier eine Anregung!

https://www.2000m2.eu/de/

 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld